Schützengilde Lürschau von 1907 e.V.

Kontakt

Schulweg 18
24850 Lürschau

Ältermann:
Reinhard Frick

Die Schützengilde Lürschau wurde im Jahre 1907 gegründet. „Zweck unserer Gilde soll Pflege freundschaftlicher Geselligkeit und patriotische Bekundung der Liebe zu Kaiser und Reich sein“. So lautete der erste Paragraph der ersten Satzung im Gründungsjahr.

Wenn auch im Laufe der Zeit aus dem Kaiserreich eine Republik geworden ist, so ist der eigentliche Sinn des Gildegedankens bis in die heutige Zeit unverändert geblieben.

Inzwischen wurden andere Werte gefunden, welche die Liebe zur Heimat und ihren Menschen betonen. Dennoch hat sich das Ideal der Gilde bis in die heutige Zeit erhalten.

Es ist den Mitgliedern gelungen, ihre Vereinigung bis in die Gegenwart aktiv und voller Leben zu gestalten. Das war möglich, weil man nicht nur Traditionelles überlieferte, sondern sich gleichzeitig neuen Anforderungen stellte.

„Ein jeder, der an den Veranstaltungen des Schützenfestes teilgenommen hat und noch teilnimmt, wird wenigstens in einigen Augenblicken unbeschwerter Fröhlichkeit jenen Funken gespürt haben, der von Nachbarn zu Nachbarn überspringt und das Gefühl der Gemeinsamkeit hervorbringt.“ Diese Aussage des damaligen Bürgermeisters von Lürschau, Julius Sievers, besitzt auch heute noch ihre Gültigkeit.

Zweck der Gilde ist insofern die Pflege freundschaftlicher und dörflicher Geselligkeit sowie familiärer Verbundenheit in der Gemeinde Lürschau.

Die Abfolge der Veranstaltungen der Gilde ist in den über 100 Jahren häufig geändert worden, aber das Schießen und der Gildeball sind die herausragenden Ereignisse.

Vorab findet jährlich, möglichst am ersten Freitag im März im Gemeindezentrum die Jahreshauptversammlung der Gilde statt. Diese Mitgliederversammlung nimmt den Jahresbericht sowie den Kassen- und Prüfungsbericht entgegen, beschließt über die Entlastung des Vorstandes und vollzieht die Wahlen. Ferner beschließt sie über alle Angelegenheiten der Schützengilde und die Ausgestaltung des Gildefestes.

Jährlich, möglichst am ersten Sonnabend im Juni , wird das Schützenfest gefeiert. Es beginnt mit dem Abholen des Ältermannes und des amtierenden Königs, sowie dem anschließenden Umzug der Schützenbrüder bei musikalischer Begleitung durch unser Dorf.

Nach der Kranzniederlegung am Ehrenmal geht es zurück zum Gildeplatz. Dort beginnt der Kommers der Gildebrüder im Gemeindehaus mit einem Frühstück. In dessen  Verlauf wird der verstorbenen Mitglieder gedacht, werden langjährige Mitglieder geehrt und neue Rekruten vorgestellt. Neben den Regularien kommt der Spaß aber nicht zu kurz.

Nach dem Kommers ermitteln die Gildeschwestern durch horizontales  Schießen auf einen eigenen Holzvogel die neue Königin und die Gildebrüder durch das Vogelschießen ihren neuen König.

Gleichzeitig werden auf dem Festplatz Aktivitäten für Kinder angeboten, ferner gibt es  Kaffee und Kuchen, Grillspezialitäten und erfrischende Getränke.

Die Veranstaltung endet mit der Bekanntgabe der Preisträger und der Proklamation des neuen Königspaares. Die  Aufnahme der neuen Gildemitglieder wird durch einen dreimaligen Sprung über den Degen des Kapitäns bestätigt.

Eine Woche später wird der Schützenball in der Gaststätte Ruhekrug gefeiert. Er beginnt mit einem gemeinsamen Essen. Die  Ehrungen der neuen Majestäten und der Preisträger aus den Wettkämpfen der Gildebrüder und Gildeschwestern schließen sich an. Danach wird zu einem fröhlichen Beisammensein mit Musik und Tanz aufgerufen.

Im jährlichen Wechsel beenden im November ein traditionelles Verspielen oder ein öffentliches Preisschießen mit dem Luftgewehr im Gemeindezentrum die Veranstaltungen der Schützengilde.


Mitglieder und Mitgliedsbeitrag

Mitglied kann werden, wer das 18. Lebensjahr vollendet hat und sich der Gilde zugehörig fühlt. Der Beitritt des Mitglieds erfolgt durch eine schriftliche Beitrittserklärung, die beim Schriftführer angefordert werden kann.
Der Jahresbeitrag beträgt zurzeit  € 30,00 pro Paar.
 

Satzung

Die Satzung kann auf Wunsch jedem Mitglied durch den Schriftführer ausgehändigt werden. Neue Mitglieder erhalten die Satzung und die Gildechronik nach Einreichung der Beitrittserklärung.

Aktuelles

Absage Abmachen

Wegen der Corona-Pandemie wird das Abmachen am 05.03.2021 abgesagt.
Die Veranstaltung wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Alle zur Wahl anstehenden Vorstandsmitglieder behalten bis dahin ihre Posten.


Jahreshauptversammlung am 06.03.2020

Zum diesjährigen Abmachen der Schützengilde Lürschau konnte Ältermann Reinhard Frick 77 Mitglieder begrüßen, ganz besonders Königin Kristin Rohr, „die Fröhliche“ und König Rolf Clemens, „den Überlegenden“.

Kapitän Manfred Hullmann gab einen Überblick über die Aktivitäten des vergangenen Gildejahres. Höhepunkt war natürlich das letzte Schützenfest, auch wenn das sonst eigentlich übliche schöne Sommerwetter leider nicht gegeben war und der Umzug wegen des Regens nicht von der Kapelle begleitet werden konnte.

Der von Kassenwart Manfred Ullrich verlesene Kassenbericht wies einen ausgeglichenen Kassenstand auf, sodass die Versammlung den Vorstand entlasten konnte. Die anstehenden Wahlen waren schnell erledigt. Thomas Rohr, der 1. Stellvertreter des Ältermannes, wurde einstimmig wiedergewählt und Björn Vahrenkamp wird in den nächsten 2 Jahren die Kasse prüfen.

Von diesem Jahr an werden die Damen der Gilde nicht mehr darten, sondern mit dem Luftgewehr horizontal auf einen Holzvogel schießen. Im November hatte ein spezielles, gut besuchtes Treffen der Schützenschwestern stattgefunden, bei dem sich nach lebhafter Diskussion eine große Mehrheit der Anwesenden dafür ausgesprochen hatte zukünftig schießen zu wollen. Kerstin Matz vom Frauenvorstand hat im Gespräch mit einem Gutachter den Standort für den Damenwettkampf festgelegt und Vorgaben für die Schießanlage erhalten. Stefan Thomsen baute mit Unterstützung von Björn Vahrenkamp und Hans Thomsen eine Halterung für das Gewehr und einen Kugelfang überwiegend aus Recyclingmaterial. Beides wurde inzwischen ohne Beanstandungen vom Gutachter abgenommen. Den Holzvogel wird die Tischlerei Hansen stellen. Die Mitgliederversammlung war mit dem Vorhaben einstimmig einverstanden.

Fast einstimmig, bei einer Enthaltung, legte die Versammlung fest, dass zukünftig Single-Frauen in die Gilde eintreten können. Sie zahlen denselben Beitrag wie die Männer (inklusive Partnerin) und sind berechtigt einen Partner mitzubringen. Wenn dieser sich allerdings am Schießen beteiligen will, muss er in die Gilde eintreten. Als Paar zahlen sie dann wie alle anderen auch einen gemeinsamen Beitrag.

Für alle Schützenschwestern, die am Wettkampf teilnehmen, entfällt der bisher übliche Beitrag (4,50 €) für die Preise. Diese werden wie die der Männer aus der Vereinskasse gezahlt.
 

Absage Schützenfest

Das Schützenfest am  05.06.2021 muss leider auch in  diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ausfallen.

Königin Kristin Rohr, „die Fröhliche“ und König Rolf Clemens, „der Überlegende“ sind weiter im Amt.
 

Von links: Kapitän Manfred Hullmann, Königin Kristin Rohr, „die Fröhliche“, König Rolf Clemens, „der Überlegende“ und der 1. Stellvertreter des Ältermanns Thomas Rohr.

Schützenfest abgesagt - Illebank eingeweiht

Was sich im letzten Jahr niemand vorstellen konnte und mochte, ist jetzt doch eingetreten: auch in diesem Jahr wird das für den 5. Juni geplante Schützenfest der Schützengilde Lürschau ausfallen. Seit der Jahreshauptversammlung Anfang März 2020 mussten wegen der Corona-Pandemie alle Gildetermine abgesagt werden. Eine kleine Ausnahme gab es jetzt aber doch. Ältermann Reinhard Frick und Kapitän Manfred Hullmann konnten eine von Gildemitglied Hartmut Thomsen zum Andenken an dessen 1991 verstorbenen Vater Willi Heinz (Ille) Thomsen gestiftete Bank in Betrieb nehmen. Viele Lürschauer werden sich noch an Ille Thomsen erinnern. Er war von 1955 bis 1972 Gemeindewehrführer und von 1971 bis 1989 Amtswehrführer im alten Amt Schuby. Von 1959 bis 1968 wirkte er aktiv im Gemeinderat und war ab der Gründung 1962 bis 1986  Vorsitzender der KWG. Schließlich prägte Ille Thomsen fast 40 Jahre sehr engagiert maßgeblich die Schützengilde Lürschau als Kapitän. Hartmut Thomsen hat nun vor seinem Elternhaus im Schulweg eine Sitzbank aufgestellt. Sie steht unter der Blutbuche, die der kürzlich verstorbene Ehrenbürgermeister Uwe Gerdes 1991 für Ille Thomsen gepflanzt hatte, als Anerkennung für seinen langjährigen Einsatz in der Schützengilde und in der Gemeinde Lürschau.  Jeder, der möchte, darf nun darauf Platz nehmen und vielleicht an die alten Zeiten mit Ille Thomsen denken.


Von links: Ältermann Reinhard Frick, Hartmut Thomsen und Kapitän Manfred Hullmann